Endpoint Protector 5.2.0.7: Die neuen Funktionen

Endpoint Protector 5.2.0.7 ist verfügbar, und bei dieser dritten Aktualisierung in diesem Jahr haben wir uns auf die Implementierung derjenigen Erweiterungen konzentriert, die am häufigsten von unseren Kunden nachgefragt wurden.

Hier sind die wichtigsten Updates und Upgrades der Version 5.2.0.7:

  • Für das Modul Content Aware Protection sind jetzt die Richtlinien „Outside Hours“ und „Outside Network“ verfügbar. Damit können auf Rechnern, die sich außerhalb des Netzwerkes befinden oder die außerhalb der normalen Arbeitszeiten benutzt werden, abweichende Richtlinien für den Gerätezugriff angewendet werden.
  • Im Abschnitt „Effective Rights“, in dem die jeweils angewandten Richtlinien für Device Control oder Content Aware Protection angezeigt werden, gibt es Verbesserungen bei der Übersichtlichkeit und der Granularität sowie neue Layouts bei der Darstellung als PDF und XLS. Je nachdem, welche Optionen in den Dropdown-Menüs ausgewählt wurden, können Informationen wie Rechte, Benutzer, Rechner, Gerätetypen, bestimmte Geräte, Berichtstypen (PDF oder XLS), Richtlinien wie „Outside Hours“ und „Outside Network“ angezeigt werden.
  • Die Kontexterkennung wurde erweitert. Regeln können jetzt auf der Grundlage von Wörterbüchern erstellt werden. Das Verfahren nutzt zusätzlich den Kontext, um sensible Daten zu überprüfen. Neben Dictionaries können Administratoren komplexe Erkennungsmuster definieren, die beispielsweise auf der Nähe zu anderen Funktionen mit oder ohne Bezug oder auf regulären Ausdrücken basieren.
  • Ebenfalls neu ist die Möglichkeit, Linux-Clients aus einem Repository zu installieren. Das geht mit den folgenden Distributionen und Versionen: Ubuntu 14.04, Mint 18.X, CentOS 7.x, Fedora 29, OpenSUSE 42.2 und 42.3.
  • Außerdem wurde das Modul Mobile Device Management einer Verjüngungskur unterzogen. Einige Abschnitte wurden ganz neu gestaltet, darunter die Liste der mobilen Geräte (Bearbeiten, Verwalten usw.). Neue Funktionen sind dazugekommen: Mobile Geräte können in Gruppen zusammengefasst und dadurch einfacher verwaltet werden; Gerätegruppen lassen sich innerhalb einer Gruppenrichtlinie ergänzen. Zudem werden mit Endpoint Protector 5.2.0.7 separate Abschnitte für das App-Management für iOS- und Android-Apps eingeführt.

Neben den beschriebenen Highlights gibt es viele weitere Änderungen und Verbesserungen. Alle zusammen finden Sie wie immer in der Versionshistorie.

guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments