web-other

Data Loss Prevention für Linux

Überwachen, steuern und sperren Sie USB- und Peripherie-Ports und vertrauliche Daten auf Linux-Computer.

Vielen Dank für Ihre Anfrage zu Endpoint Protector 4.
Einer unserer Mitarbeiter wird Sie in Kürze kontaktieren.
Vielen Dank für Ihr Interesse an unserer Lösung.
Zur Anmeldung an einer Live-Demo füllen Sie bitte das Formular aus.



Bitte verwenden Sie eine gültige E-Mail Adresse!
1
Umfangreiches DLP für Linux
2
Auch für Windows und Mac
3
Betriebsbereit in 30 minutes

Dank seines Rufs als sicheres, flexibles, verlässliches und hoch performantes Betriebssystem ist Linux bereits seit seinen Anfängen immer Teil von Unternehmensnetzwerken gewesen. Während es in der Vergangenheit meist ausschließlich auf Servern oder Rechnern in IT-Abteilungen eingerichtet wurde, haben sich doch heute die Zeiten definitiv gewandelt. Der Zuspruch und die Popularität nimmt stetig zu und in der heutigen Geschäftswelt mit gemischten Betriebssystemen trifft man immer häufiger „normale“ Mitarbeiter hinter Ubuntu, openSUSE, RedHat oder anderen Linux-Rechnern.

Durch den zunehmenden Erfolg von Linux nehmen die Angriffe darauf sowohl von innen als auch von außen ständig zu. Da immer mehr Menschen das Linux Betriebssystem und dessen Distributionen nutzen, begünstigt dies auch dessen Verwundbarkeit. Die größte Gefahr geht aber nicht davon aus, da die Linux-Gemeinschaft ständig Schwachstellen korrigiert und bei der Bereitstellung von Patches äußerst schnell ist.

Die größte Bedrohung hängt damit zusammen, dass die Masse vertraulicher Daten auf Linux-Maschinen ständig zunimmt, aber keine Kontrolle hinsichtlich Datennutzung sowie Anwendungs- und Benutzeraktivität vorhanden ist. Es wird immer wichtiger, dem Datenverlust durch böswillige Insider oder auch unachtsame Mitarbeiter entgegen zu treten.

Linux wird zum De-facto-Standard für Sicherheits- und IT-Infrastrukturen. Diese Entwicklung erfordert Unterstützung in Form von Technologien, wie die von CoSoSys und Endpoint Protector.


Mike Woster, COO The Linux Foundation.

Endpoint Protector - die DLP Lösung für Linux

Endpoint Protector hilft dabei, Ihr Netzwerk und sensible Daten vor Bedrohungen zu schützen, die von tragbaren Speichergeräten, Cloud-Diensten und mobilen Geräten verursacht werden. Endpoint Protector trägt dazu bei, sensible Daten zu schützen und Datenverlust, Datenverluste oder Datendiebstahl im gesamten Netzwerk zu verhindern, egal ob Windows, Mac OS X oder Linux.

Das schreiben die Medien über unsere Software

Endpoint Protector wurde bei CRN in die Liste "30 coole Sicherheitsprodukte und –lösungen bei der RSA 2016" aufgenommen. Weiterlesen...

Sowohl CIO als auch NetworkWorld hat Endpoint Protector in die Liste der "Hot Security Products" aufgenommen, da das Content-Aware DLP Modul nun auch verschiedene Linux-Versionen und -Distributionen unterstützt. Weiterlesen...

Wie DLP für Linux funktioniert

1
Verteilen Sie den Agenten auf Linux Rechner
2
Erstellen Sie Inhaltsfilter für vertrauliche Daten
3
Definieren sie Zugriffsrechte auf Geräte und Ports
4
Protokollieren und blockieren Sie Richtlinienverstöße

Vorteile

Inhaltsbasierte Richtlinien zum Schutz vor Datenverlust

Detaillierte Kontrolle über sensible Daten, die das Netzwerk des Unternehmens durch eine effiziente Inhaltsprüfung verlassen.

Kontrolle über tragbare Speichermedien

Verwalten Sie alle USB- und Peripherie-Ports, indem Sie verschiedene granulare Zugriffsrechte überwachen oder einstellen.

Einhaltung der Industrievorschriften

Branchenspezifische Regelungen fordern von Unternehmen, Daten auf allen Arbeitsplätzen zu schützen, unabhängig von Betriebssystemen. Deshalb ist es wichtig, DLP auch unter Linux und Mac OS X zu implementieren.

Plattformübergreifendes DLP

Verhindern Sie Datenabwanderungen auf Linux-Computern sowie bei Windows- und Mac OS X-Endpunkten. Sichern Sie alle Workstations im Unternehmensnetzwerk und verfolgen Sie eine vollständige DLP-Strategie.