web-other

Data Loss Prevention für Thin Clients

Schützen Sie Daten auf Terminal-Servern und verhindern Sie Datenverlust in Thin Client-Umgebungen.

Vielen Dank für Ihre Anfrage zu Endpoint Protector 4.
Einer unserer Mitarbeiter wird Sie in Kürze kontaktieren.
Vielen Dank für Ihr Interesse an unserer Lösung.
Zur Anmeldung an einer Live-Demo füllen Sie bitte das Formular aus.



Bitte verwenden Sie eine gültige E-Mail Adresse!
1
Preisgekrönte Data Loss Prevention
2
Betriebsbereit in 30 minutes
3
Common Criteria EAL2 zertifiziert

Thin Clients präsentieren klare Vorteile wie reduzierte Gesamtbetriebskosten, vereinfachte Sicherheit, erhöhte Produktivität, und sie werden in verschiedenen Branchen, von Bildung und Finanzen bis zum Gesundheitswesen eingesetzt. Laut dem Forschungsunternehmen IDC werden bis 2018 voraussichtlich 7,8 Millionen Thin Clients weltweit ausgeliefert und in Betrieb genommen. Sicherheitsfachleute sehen Thin Clients als sicherer an, da sie keine Speicherkapazität bieten und allle Speicherungen und Zugriffe finden auf den Terminal-Servern statt. Es gibt jedoch Thin Clients, die über USB-Ports verfügen und somit Datenübertragungen ermöglichen. Zudem kann der Benutzer bei Zugriff auf das Internet weiterhin vertrauliche Dateien über Web-Browser in die Cloud senden.

Der Schutz von Daten auf Terminal-Servern und die Vermeidung von Datenverlust in Thin Client-Umgebungen ist ebenso wichtig wie auf Fat Clients (PC´s). IT-Administratoren müssen sicherstellen, dass sie die Kontrolle über die Verwendung von tragbaren Speichergeräten definieren und Dateninhalte filtern, die in den Cloud-Speicher und andere Online-Anwendungen kopiert / hochgeladen werden.

Die IT-Infrastruktur in Thin Clients-Umgebungen wird vereinfacht mit einem Terminalserver, der Aufgaben wie Datenverarbeitung und -speicherung als Host gegenüber den Thin Clients wahrnimmt. Dies sind "dünne" Maschinen, ohne Festplatte und begrenzter Leistung im Vergleich zu klassischen Computern oder so genannte Fat Clients. Thin Clients können über Remote Desktop Protocol (RDP), Virtual Desktop Infrastructure (VDI) oder anderen Protokollen ausgeführt werden.

Wie DLP für Thin Clients funktioniert

1
Markieren Sie Ihre Computer als Terminalserver
2
Erstellen Sie inhaltsbasierte Richtlinien für Thin Clients
3
Stoppen Sie unauthorisierte Datenübetragungen
4
Aktionen werden protokolliert oder über E-Mail-Benachrichtigungen bereitgestellt

Vorteile

Nutzen Sie die Infrastruktur von Thin Clients, während Sie zudem Ihre Daten schützen

Thin Clients bieten viele Vorteile wie reduzierte Anschaffungskosten, vereinfachte Sicherheitsmechanismen, erhöhte Produktivität - aber auch wenn dem IT-Profi die Vorteile klar sind, gibt es auch hier Faktoren, die eine Bedrohung darstellen können. Mit Endpoint Protector DLP minimieren Sie Datenverlustrisiken, filtern und blockieren sensible Datentransfers von Terminalservern in die Cloud oder auf tragbare Speichermedien.

Ermöglichen Sie die Zusammenarbeit Ihrer Mitarbeiter

In Netzwerken mit einer Internetverbindung und dem Zugriff auf Cloud-basierte Anwendungen nutzen Mitarbeiter gerne Dienste wie Google Drive, Dropbox oder webbasierte E-Mail-Konten - diese helfen ihnen, ihre Aufgaben leichter und schneller zu erfüllen. Statt eines pauschalen Verbots dieser Dateiübertragungen sollten Transfers in Bezug auf sensible Unternehmensdaten und deren Verwendungszweck kontrolliert werden, um den unerlaubten Zugriff auf sensible Informationen zu stoppen.