Wir empfehlen: Laden Sie unser KOSTENLOSES Whitepaper "Best Practices zur Vermeidung von Datenverlusten" herunter. Download

Unter den vielen Veränderungen in den IT-Ökosystemen von Unternehmen in den letzten Jahren hat die Zunahme von Endgeräten mit macOS etwas  weniger Beachtung gehabt. Mittlerweile sind in mehr als der Hälfte der Unternehmen Mac-Endgeräte mit Unternehmensnetzwerken verbunden, entweder als eigene Geräte von Mitarbeitern, die durch BYOD-Richtlinien erlaubt sind, oder als die von Endbenutzern gewählte Option für lokale Arbeitsplätze.

Da Cyberkriminelle viele ihrer Cyberangriffe auf Endgeräte konzentrieren, sind Sicherheitslösungen wie Data Loss Prevention (DLP) unerlässlich, um sensible Daten vor anhaltenden Sicherheitsbedrohungen und Herausforderungen in Multi-OS-Umgebungen zu schützen, einschließlich Datenschutzverletzungen und Datendiebstahl. Wenn Apple neue Betriebssystem-Updates herausgibt, besteht im Vergleich zu den Windows-Updates von Microsoft ein größerer Anreiz, diese Updates schnell zu installieren, was zu Sicherheitslücken bei DLP und anderen Endpunkt-Sicherheitslösungen für Mac-Benutzer führen kann. Dieser Artikel beschreibt den Same-Day-Support (Zero-Day-Support) und seine Bedeutung für Sicherheitsanbieter, die Kompatibilität mit macOS anbieten.

Was ist Zero-Day-Support?

Zero-Day-Support stellt sicher, dass Softwarelösungen mit den neuesten Betriebssystemversionen an dem Tag kompatibel sind, an dem diese Updates für die Öffentlichkeit verfügbar sind. Diese Kompatibilität ergibt sich aus dem Testen der Software, ob es sich nun um eine DLP-Lösung oder eine andere Software Kategorie handelt, auf der neuen Betriebssystemversion vor deren Veröffentlichung. Für Endpunkt-Datenschutz- und Cyber Sicherheitslösungen ist Zero-Day-Support für jedes Unternehmen, das Mac-Endpunkte am Arbeitsplatz einsetzt, unerlässlich.

Warum aktualisieren Unternehmen schneller auf die neuesten macOS-Versionen?

Ein wichtiger Faktor, der den Bedarf an Zero-Day-Support beeinflusst, ist die Tatsache, dass ein Unternehmen mit macOS-Endpunkten in der Regel viel schneller auf die neueste von Apple veröffentlichte Betriebssystem Version umsteigt, als wenn Updates für Windows-Betriebssysteme herauskommen. Hier sind einige Gründe, warum die Geschwindigkeit der Übernahme von macOS-Updates sich von der von Windows unterscheidet.

  • Inhärentes Vertrauen (Urvertrauen) – Microsoft hat den Ruf, Patches für Betriebssysteme zu veröffentlichen, die am Ende eher etwas kaputt machen, als dass sie die gewünschten zusätzlichen Funktionen bieten oder Probleme beheben. Administratoren und Endbenutzer haben ein größeres Vertrauen in macOS-Updates, da sie in der Regel wie vorgesehen funktionieren und keine Probleme verursachen. Dieses hohe Maß an Vertrauen ermutigt Unternehmen und Privatpersonen, schnell auf neuere macOS-Versionen umzusteigen, sobald diese erscheinen.
  • Kleinere Installationsbasis – trotz der jüngsten Zunahme von Mac Endgeräten, die mit Unternehmensnetzwerken verbunden sind, machen sie immer noch einen kleinen Teil des gesamten Endgeräte Bestands in den meisten Unternehmen aus. Mit einer kleineren Installationsbasis ist es für Systemadministratoren viel schneller und einfacher, die Aktualisierung anzuwenden und im gesamten Mac-Geräte Portfolio des Unternehmens zu testen.
  • Geringerer Einfluss auf das IT-Ökosystem – Macs werden in der Regel als Endgeräte von kleinen Gruppen einzelner Benutzer für ihre tägliche Arbeit verwendet. Windows ist viel stärker mit wichtigen IT-Prozessen verwoben, von der Serververwaltung über Active Directory bis hin zu Windows-Betriebssystemen, die auf virtuellen Azure-Desktops laufen. Die größeren potenziellen Auswirkungen von Windows-Updates (und wohl auch von Linux) auf wichtige Geschäftsprozesse führen zu einem weiteren Zögern bei der Aktualisierung, bis die Administratoren eine ganze Reihe von Tests durchgeführt haben, um sicherzustellen, dass nichts kaputt geht.

Warum ist Zero-Day-Support so wichtig? 

Unabhängig davon, ob eine Endpunkt Sicherheitslösung dabei hilft, Insider-Bedrohungen in Echtzeit zu erkennen, Übertragungen auf Wechseldatenträger zu blockieren, Datenlecks zu verhindern, granulare Gerätekontrollen über Endpunkte und Speichergeräte durchzusetzen oder einfach nur sensible Datenbestände zu erkennen, kann es leicht zu Lücken in diesen Funktionen kommen, wenn die Lösung nicht mit der neuesten Betriebssystemversion getestet wird. Das Problem der Datensicherheit wird bei macOS noch dringlicher, da Updates von Unternehmen und Benutzern sofort installiert werden.

Ein weiterer wichtiger Punkt ist, dass veraltete Betriebssysteme in der Regel weniger sicher sind als die neuesten Versionen. Dies gilt insbesondere für macOS Ventura, die neueste Version, die Passwörter durch gerätespezifische Passwörter ersetzt, die resistenter gegen Phishing-Angriffe sind. In macOS Ventura gibt es auch eine neue Rapid Security Response-Funktion, mit der wichtige Sicherheitsupdates installiert werden können, ohne dass eine Aktualisierung des gesamten Systems oder gar ein Neustart erforderlich ist. Wenn Unternehmen ihre Betriebssysteme nicht aktualisieren können, weil die Kompatibilität ihrer wichtigsten Softwarelösungen noch nicht überprüft wurde, kommt es zu einer Verzögerung bei der Aktualisierung, so dass Benutzer Sicherheitslücken oder Schwachstellen in älteren Betriebssystemversionen ausgesetzt sind.

Sicherheits-Workflows bleiben funktionsfähig

Mit dem Apple Business Manager können IT-Administratoren das Portfolio an Apple-Geräten und die darauf installierte Software in ihrem Unternehmen konfigurieren und verwalten. Wenn neue Betriebssystem-Updates verfügbar sind, können empfindliche Sicherheitsabläufe durch Software, die noch nicht vollständig mit dem neuesten macOS kompatibel ist, beeinträchtigt werden.

Konformität aufrechterhalten

Die Einhaltung von Vorschriften wie DSGVO, PCI DSS und HIPAA ist entscheidend für den Schutz sensibler Daten und die Vermeidung empfindlicher Strafen bei Nichteinhaltung. Endpunkt-DLP-Lösungen helfen bei der Einhaltung von Vorschriften, aber es kann zu Lücken im Schutz vor Datenverlusten kommen, wenn die von Ihnen verwendete Lösung nicht vollständig auf Kompatibilität mit den neuen Funktionen und Nuancen getestet wurde, die durch verschiedene Updates in die Betriebssysteme eingeführt wurden. Die Aufrechterhaltung der Compliance ist ein wichtiger Grund, warum CoSoSys Endpoint Protector Zero-Day-Support als zentralen Bestandteil unseres Standards für Data Loss Prevention auf macOS hervorhebt und einschließt.

Anwender profitieren am meisten von den neuen Funktionen

Während die Gewährleistung eines umfassenden und kontinuierlichen Schutzes sensibler Daten und geistigen Eigentums der Hauptgrund für unsere Zero-Day-Unterstützung für macOS ist, gibt es auch Vorteile für die Benutzererfahrung. Über die Datensicherheit hinaus können Softwareanbieter, die Zero-Day-Support anbieten, die Funktionen und Änderungen in neuen Betriebssystemversionen nutzen, um ihre eigenen Lösungen zu verfeinern und Endanwendern dabei zu helfen, die neuen Funktionen, die Apple mit seinen Updates einführt, optimal zu nutzen.

Apples neuestes Betriebssystem, macOS Ventura, bringt mehrere neue Funktionen und Verbesserungen mit sich. Zu den Änderungen in macOS Ventura gehören der Stage Manager für die Organisation von Apps und die Verwaltung von Aufgaben, eine überarbeitete Mail-App mit verbesserten Suchfunktionen und mehrere neue Apps. Anwender und Unternehmen können nur dann von diesen zusätzlichen Funktionen profitieren, wenn ihre Endpoint Security Software die aktualisierte Betriebssystem Version vom ersten Tag an unterstützt.

Endpoint Protector Same-Day-Unterstützung

Endpoint Protector bietet Zero-Day-Support, um zu gewährleisten, dass unsere Lösung auf Kompatibilität mit jeder neuen macOS-Version getestet wird, bevor diese veröffentlicht wird. Wir stellen sicher, dass Ihre Abhilfemaßnahmen, Sicherheits-Workflows und andere wichtige DLP-Funktionen (siehe Produktdokumentation) nahtlos in jedes größere oder kleinere macOS-Update übergehen und sofort funktionieren.

Wählen Sie aus mehreren Bereitstellungsoptionen, darunter SaaS, Cloud und virtuelle Appliances. Die Preisgestaltung hängt von der Anzahl der zu schützenden Systeme und der Betriebssystemumgebung ab.

Fordern Sie hier Ihre Demo an

 

FAQ's

Was bedeutet Same-Day-Support für macOS wirklich?

Same-Day-Support für macOS bedeutet, dass Softwarelösungen, die auf macOS-Systemen laufen, vollständig auf Kompatibilität mit den neuesten macOS-Updates getestet wurden, bevor die Updates der Öffentlichkeit zur Verfügung gestellt wurden.

Gibt es einen Unterschied zwischen Same-Day-Support und Zero-Day-Support für macOS?

Es gibt keinen Unterschied zwischen Same-Day-Support und Zero-Day-Support. Diese beiden Ausdrücke werden austauschbar verwendet und beziehen sich auf eine Softwarelösung, die vom ersten Tag der Veröffentlichung an getestet und als kompatibel mit dem neuesten Update des Betriebssystems verifiziert wird.

Warum ist taggleicher Support wichtig?

Same-Day-Support ist wichtig, weil es Unternehmen und Benutzern ermöglicht, macOS-Systeme zu aktualisieren, sobald neue Versionen verfügbar sind, ohne Angst vor Kernel-Panics, anderen Fehlern oder Lücken in der Datensicherheit zu haben.

In diesem Artikel:

    guest

    0 Comments
    Inline Feedbacks
    View all comments
    DEMO ANFRAGEN
    * Wir geben Ihre Daten nicht an Dritte weiter. Machen Sie sich mit unserer Datenschutz-Richtlinie vertraut.