macOS Monterey: 5 Dinge, die man über Sicherheit und Datenschutz wissen sollte

Veröffentlicht inData Loss Prevention macOS

Sie schaffen es vielleicht nicht immer auf die Titelseiten, aber Sicherheits- und Datenschutz-Updates sind immer Bestandteil von Apples Betriebssystem-Updates, und macOS Monterey ist da keine Ausnahme.

Auf der Worldwide Developer Conference 2021 (WWDC 2021), die komplett online stattfindet, hat Apple macOS Monterey, die neueste Version seines Betriebssystems, vorgestellt. Die neueste Version, die auch als macOS 12 bekannt ist, folgt auf Big Sur aus dem letzten Jahr, das ein großes Upgrade in Bezug auf Design und verbesserte Sicherheitsfunktionen brachte. Monterey konzentriert sich auf neue Verbindungsmöglichkeiten und eine flüssigere Arbeit über alle Apple-Geräte hinweg; aber hier sind die wichtigsten Datenschutz- und Sicherheitsupdates, die unsere Aufmerksamkeit erregt haben.

Nicht zu vergessen: Endpoint Protector ist die einzige fortschrittliche DLP-Lösung, die Zero-Day-Unterstützung für macOS bietet.

Mit unserem Engagement können Unternehmen ihren Mitarbeitern getrost erlauben, sofort auf macOS Monterey zu aktualisieren, ohne dass es zu Lücken im Datenschutz kommt.

Universal Control

Ein wichtiges Highlight auf der diesjährigen WWDC-Keynote war die Präsentation einer neuen macOS-Funktion: Universal Control. Durch die Nutzung bestehender Technologien wie Continuity, Handoff und Airdrop ermöglicht die Universal Control-Funktion Mac-Anwendern, Inhalte mit dem Trackpad und der Tastatur zwischen Geräten zu ziehen und abzulegen. Außerdem können Anwender damit ein iPad direkt von einem Mac aus steuern. Die neue Funktion funktioniert mit bis zu drei Geräten im selben iCloud-Account, die über WiFi oder USB verbunden sind.

Im Moment (zum Zeitpunkt der Erstellung dieses Artikels) ist unklar, ob Universal Control Sicherheits- und Compliance-Probleme aufwirft (wenn überhaupt), aber wir werden nach Updates Ausschau halten, um zu verstehen, wie Universal Control in den Sicherheitsrahmen Ihres Unternehmens für die Übertragung von Daten und Dateien zwischen Geräten passt, die sich entweder im Besitz des Unternehmens, privat oder beides befinden.

Xcode Cloud

Apple führt auch neue Werkzeuge und Technologien für die Entwicklergemeinde ein. Xcode Cloud ist ein Cloud-basiertes Workflow-Tool zum Erstellen, Testen und Bereitstellen von Apps auf Apple-Geräten. Es zielt darauf ab, eine einfachere Zusammenarbeit für Entwicklerteams zu gewährleisten, auch wenn sie aus der Ferne arbeiten.

Xcode Cloud verfügt über Sicherheits- und Datenschutzfunktionen wie Zwei-Faktor-Authentifizierung und Datenverschlüsselung im Ruhezustand. Der Quellcode für Apps wird in einer temporären Build-Umgebung verwendet und Xcode Cloud speichert nur die Produkte des Builds.

Für Entwicklerteams, die einen vollständigen Schutz ihres Quellcodes wünschen, sind jedoch DLP-Tools wie Endpoint Protector mit N-Gramm-basierter Textkategorisierung sinnvoll. Diese Tools identifizieren Programmiersprachen mit einer Genauigkeitsrate von bis zu 98 % und sorgen so für einen effizienteren Datenschutz und Schutz vor IP-Verlust.

Derzeit in einer begrenzten Betaphase verfügbar, ist die allgemeine Verfügbarkeit von Xcode Cloud für 2022 geplant.

Verbesserungen bei Passwörtern

Obwohl die Verbesserungen der Passwortverwaltung auf der WWDC-Keynote nicht im Detail vorgestellt wurden, gibt es einige wichtige Änderungen. In macOS Monterey werden Passwörter in einen neuen Abschnitt in den Systemeinstellungen verschoben, ähnlich wie sie in den Einstellungen von iOS und iPadOS zu finden sind. Der iCloud-Schlüsselbund wird in iCloud-Passwörter umbenannt, und die neue Version des Apple-Betriebssystems wird es Nutzern auch ermöglichen, Passwörter zwischen iCloud und anderen Passwortmanagern zu importieren und zu exportieren. iCloud-Passwörter wird auch für Windows-Nutzer und, mit einer Erweiterung, für Microsofts Edge-Browser verfügbar sein.

Automatisches HTTPS in Safari

Ein weiteres Feature, das auf der diesjährigen WWDC-Keynote weitgehend unbemerkt blieb, ist die automatische Umstellung auf HTTPS, die sichere Version des Standard-Webprotokolls HTTP in Safari. Im neuen Betriebssystem wird Safari automatisch Webverbindungen für Websites von HTTP auf das HTTPS-Protokoll umstellen, wenn bekannt ist, dass sie es unterstützen. HTTPS bedeutet, dass die Kommunikation zwischen dem Benutzer und dem Server in beide Richtungen verschlüsselt ist.

In macOS Monterey wird Safari auch einen verbesserten Schutz der Privatsphäre mitbringen, der verhindert, dass Tracker Ihre IP-Adresse ermitteln und damit ein Profil davon erstellen, welche Seiten Sie tendenziell besuchen. Das alles ist Teil davon, Safari privater und sicherer zu machen.

Verbesserte Internet-Privatsphäre mit iCloud Private Relay

Man könnte das neue iCloud Private Relay als die Apple-Version eines VPNs bezeichnen, mit dem Sie sich auf eine privatere und sicherere Weise mit dem Internet verbinden und darin surfen können. Dies geschieht, indem Ihr Datenverkehr verschlüsselt und durch zwei Internet-Relais geschickt wird, wodurch sichergestellt wird, dass keine Instanz den Inhalt Ihrer Browsing-Daten sehen kann. Laut Apple verbirgt Private Relay den Datenverkehr eines Benutzers vor Internetdienstanbietern, Werbetreibenden und sogar Apple selbst.

Diese neue Funktion ist Teil eines neuen Abo-Pakets namens iCloud Plus (iCloud+), zusammen mit zwei anderen Datenschutzfunktionen: Hide My Email (Meine E-Mail verbergen), mit der Nutzer eine eindeutige, zufällige E-Mail-Adresse freigeben können, anstatt ihre echte zu verraten, und die erweiterte HomeKit Secure Video-Funktion, mit der eine unbegrenzte Anzahl von angeschlossenen Sicherheitskameras ihre Aufnahmen auf dem iCloud-Account des Nutzers speichern können, ohne dass sie auf die Speichergrenzen angerechnet werden.

Endpunktschutz und DLP-Unterstützung für macOS Monterey

Endpoint Protector ist die einzige DLP-Software für den Mac auf dem Markt, die Zero-Day-Support bietet, einen KEXTless-Agenten enthält und den Anforderungen von Apple für die notarielle Beglaubigung entspricht.

Adressieren Sie die wichtigsten Datensicherheitsbedrohungen auf Ihren macOS-Geräten mit Tools wie Device Control, Content-Aware Protection, eDiscovery oder Enforced Encryption.

Erfahren Sie mehr über die besten Funktionen von Endpoint Protector für macOS

guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments