Endpoint Protector 5.1: Ein Blick auf die neuen Funktionen

Veröffentlicht inData Loss Prevention

Seit dem Release 5.0 unserer Lösung Endpoint Protector mit umfangreichen Neuerungen wie der Suchfunktion für sensible Daten auf den Desktops, eDiscocvery, und der Neugestaltung der Benutzeroberfläche hatten unsere Entwickler keine Zeit, die Hände in den Schoß zu legen. Für die Version 5.1 haben sie bestehende Features verbessert und neue hinzugefügt. Viele davon gehen auf das Feedback unserer Kunden und Partner auf die Version 5.0 und auf ihre Anregungen zurück, und manche anderen haben wir im Hinblick auf Veränderungen in der Arbeitswelt eingebaut. Hier die Highlights:

Temporäres Offline-Passwort

Neu ist ein universelles temporäres Offline-Passwort. In Fällen, in denen ein schneller Zugriff erforderlich und der Administrator nicht verfügbar ist, werden damit eine Stunde lang alle Einschränkungen aufgehoben. Jeder Nutzer kann an jedem Rechner jedes Gerät benutzen oder jede beliebige Datei übermitteln. Danach verfällt das Passwort. Die „normalen“ temporären Offline-Passwörter können auf einen bestimmten Benutzer oder auf Benutzer an einem bestimmten Rechner beschränkt werden, und für die Dauer eines Offline-Passwortes können individuell Codes mit Start- / Enddatum und -uhrzeit generiert werden.

Zeit- und netzwerkbasierte Richtlinien für Device Control

Für den Fall, dass Rechner außerhalb der normalen Arbeitszeiten bzw. außerhalb des Unternehmensnetzes genutzt werden, kann der Administrator jetzt Ausweichrichtlinien für den Gerätezugriff erstellen.

eDiscovery

Das erste Update für das neue Modul eDiscovery bringt die Möglichkeit, Suchläufe zu terminieren. Der Administrator kann einstellen, in welchen zeitlichen Abständen – wöchentlich oder monatlich –die Suche nach den vorab definierten Daten auf den Laufwerken der Arbeitsplatzrechner wiederholt wird.

Content Aware Protection

Neben dem Update der Benutzeroberfläche, mit der das Einrichten von Richtlinien geschmeidiger vonstattengeht, haben wir, um die die Vorbereitung auf die DSGVO zu vereinfachen, jede Menge neue personenbezogene Daten hinterlegt. Darunter sind Identifikationsnummern für Norwegen, Bulgarien, Kroatien, Irland, Italien, Lettland und Litauen, Sozialversicherungsnummern und Umsatzsteuer-Identifikationsnummern für Luxemburg, ungarische Sozialversicherungsnummern und slowenische Steuernummern sowie personenbezogene Daten für Peru und Indonesien. Zudem werden, je nach Betriebssystem, Dateitransfers über Any Desk, GoToAssist, VNC und WeTransfer überwacht.

Optische Zeichenerkennung

Mit Optical Character Recognition können jetzt auch Bilder auf sensible Daten gescannt werden. Aktiviert wird die Texterkennung in Bildern in Device Control im Abschnitt „Einstellungen“ der einzelnen Entitäten (Global, Gruppen, Computer usw.).

Endpoint Protector Client

Zu guter Letzt hat auch die Client-Software ein Update erhalten. Die Anfrage für temporäre Offline-Passwörter wurde vereinfacht und ebenso der Ablauf bei Geräteberechtigungen. Die Anfrage eines Nutzers, die eine E-Mail an den Administrator mit Angaben zu Rechner, Nutzer, Gerät generiert, wurde um ein Feld für Begründungen ergänzt. Die Begründungen können später auch für Audits verwendet werden. Außerdem hat der Client einen Menüpunkt für detailliertere Nutzer-Informationen bekommen, wie Mitarbeiter-ID, Teams, Standort und Kontaktdaten. Diese können von den Benutzern selbst oder vom Administrator eingegeben werden.

Die Version 5.1 können Sie über Ihr Dashboard aktivieren. Die neuen Funktionen im einzelnen sind in der Release Note beschrieben. Wenn die neuen Features Sie neugierig gemacht haben, vereinbaren Sie doch einfach eine Demo.

guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments