Die Endpoint Protector 5.2.0.9-Serie: Was ist neu bei eDiscovery und erzwungener Verschlüsselung?

Veröffentlicht inData Loss Prevention

Unser letztes Release, Endpoint Protector 5.2.0.9, war ein großes Upgrade unserer fortschrittlichen Data Loss Prevention (DLP)-Llösung und bietet Zero-Day-Unterstützung für macOS Big Sur sowie Kompatibilität mit Apples neuen, selbst entwickelten M1-Prozessoren. Bei der Entwicklung neuer, und der Verbesserung bestehender Funktionen haben wir die aktuelle Situation  mit Home Office Arbeitsplätzen und die damit verbundenen Sicherheitsherausforderungen sowie die Bedürfnisse unserer Unternehmenskunden berücksichtigt. So möchten wir sicherstellen, dass sie ihre Daten auch außerhalb der traditionellen Bürowände effizient schützen können.

Lassen Sie uns zunächst einen Blick darauf werfen, was unsere Module eDiscovery und Enforced Encryption leisten und wie sie Unternehmen beim Schutz ihrer Daten helfen können.

eDiscovery ist unser leistungsstarkes, plattformübergreifendes Data-Discovery-Tool, das die vertraulichen Informationen auf den Endpunkten von Unternehmen scannt und identifiziert. Sensible Informationen wie persönlich identifizierbare Informationen (PII) und geistiges Eigentum (IP) müssen vor Verlust oder Diebstahl geschützt werden, auch wenn sie lokal auf Festplatten gespeichert sind. Durch regelmäßige Scans können Unternehmen sicherstellen, dass sensible Daten nicht länger als nötig gespeichert werden. Maßnahmen zur Datenermittlung und -bereinigung können Unternehmen auch dabei unterstützen, Löschanträge von Betroffenen zu erfüllen.

Enforced Encryption ermöglicht es IT-Administratoren, ihre Device Control Richtlinien zu erweitern und sicherzustellen, dass vertrauliche Daten, die auf USB-Geräte übertragen werden, automatisch verschlüsselt werden. Unsere Lösung stellt effizient sicher, dass alle sensiblen Informationen, die auf USB-Geräte kopiert werden, mit einer staatlich zugelassenen 256bit AES CBC-Verschlüsselung verschlüsselt werden. Mit Enforced Encryption kann einen häufig blinder Fleck des Datenschutzes beseitigt werden, indem sichergestellt wird, dass ein gestohlener oder verlorener USB nicht von Dritten eingesehen werden kann.

Was ist neu in eDiscovery?

Wir wissen, wie wichtig das Scannen von PII in den letzten Jahren geworden ist, zumal der Schutz persönlicher Daten in vielen Ländern eine gesetzliche Verpflichtung ist. Neben den PII der Mitarbeiter sammeln, verwenden oder speichern Unternehmen auch Informationen über ihre Kunden, Patienten, Studenten usw. Aufgrund ihrer sensiblen Natur sind PII oft das Ziel von  Angreifern von außen und Innentätern. Unternehmen müssen diese Daten vor Verlust, Diebstahl und unberechtigtem Zugriff schützen, da ein Versäumnis mit hohen Kosten verbunden ist, zu denen nicht nur Geldstrafen, sondern auch Reputationsschäden gehören.

Endpoint Protector 5.2.0.9 kommt mit verbesserten PII-Scans für die Module eDiscovery und Content Aware Protection und hilft damit Kunden, die Sicherheit sensibler Daten besser zu gewährleisten. Wir haben zusätzliche vordefinierte PIIs in die neueste Version aufgenommen, um die Erfüllung von Compliance-Anforderungen unserer Kunden zu unterstützen. Auch für IT-Kunden gibt es gute Nachrichten: Endpoint Protector 5.2.0.9 bringt Verbesserungen für die Quellcode-Erkennungsfunktion und eine erweiterte Git-Kontrolle.

Die Reduzierung von Fehlalarmen bei der Überprüfung von Inhalten war ebenfalls eines unserer Ziele, wobei sich diese Version auf Excel-Dateien und die Erkennung von Kreditkarten konzentriert. Damit möchten wir einen effizienteren Arbeitsablauf sicherstellen.

Was ist neu in Easy Lock?

Verschlüsselung ist ein effizienter Weg, um Daten zu schützen, insbesondere im Falle von Geräteverlust oder Diebstahl. Neben der Festplattenverschlüsselung müssen Unternehmen auch sicherstellen, dass Daten, die auf tragbaren Geräten gespeichert sind, vor Datenschutzverletzungen geschützt sind. USB-Laufwerke sind als schnelle Datentransfermittel weit verbreitet, können aber auch missbraucht werden, um Daten von einem Computer zu stehlen. In einer Remote-Arbeitsumgebung stellt dies ein höheres Risiko dar, da Unternehmen nicht kontrollieren können, wer die Wohnung eines Mitarbeiters betritt und verlässt.

In Endpoint Protector 5.2.0.9 haben wir unser Modul Enforced Encryption (EasyLock) in Bezug auf Granularität, Bereitstellung und Benutzerfreundlichkeit verbessert.  Außerdem wurde eine neue, wertvolle Funktionalität hinzugefügt, die die Möglichkeit bietet, eine Vorschau auf die Daten im verschlüsselten Container zu haben. Der Vorteil dieser visuellen Vorschau besteht darin, dass sich die Benutzer schnell ein Bild vom Inhalt machen können.

Zusammengefasst: 

Endpoint Protector 5.2.0.9 zielt darauf ab, Unternehmen bei der Sicherstellung des Datenschutzes unabhängig vom physischen Standort eines Endpunktes zu unterstützen und neue Funktionalitäten anzubieten, die im Zeitalter von Home – Office nützlich und wichtig sind. Der Schutz von Daten im Ruhezustand und die Verschlüsselung sensibler Daten sind wesentliche Bestandteile einer erfolgreichen Datenschutzstrategie; daher war es uns wichtig, unsere Module eDiscovery und Enforced Encryption noch leistungsfähiger zu machen.

Wenn Sie mehr über unser leistungsstarkes Produktupdate erfahren möchten, lesen Sie unsere beiden vorherigen Artikel aus dieser Serie, die einen detaillierten Überblick über die anderen Module von Endpoint Protector geben: Device Control und Content Aware Protection.

Unsere Release Notes geben ebenfalls einen guten Überblick über die Neuerungen oder vereinbaren Sie ganz einfach eine Präsentationstermin.

guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments