Wir empfehlen: Laden Sie unser KOSTENLOSES Whitepaper "Best Practices zur Vermeidung von Datenverlusten" herunter. Download

Heutzutage arbeiten die meisten Unternehmen mit einer Mischung aus verschiedenen Gerätetypen und Betriebssystemen. Plattformübergreifende Data Loss Prevention (DLP)-Lösungen helfen dabei, Cybersicherheitsschwachstellen in heterogenen IT-Umgebungen effizient zu verringern.

Sicherheitsrisiken in Multi-Plattform-Umgebungen

Unternehmen haben sich von einer überwiegend mit Microsoft Windows betriebenen Umgebung auf verschiedene Plattformen verlagert, darunter macOS, Linux, iOS und Android. Der Wechsel von einer weitgehend homogenen Umgebung zu einer Multi-OS-Umgebung hat mehrere Gründe. Dazu gehören unter anderem die Consumerization der IT, Bring-Your-Own-Device (BYOD)-Richtlinien, Cloud-basierte Infrastruktur und eine zunehmend mobile Belegschaft.

Heutzutage erwarten die Benutzer, dass sie jederzeit, von jedem Gerät und über jede Art von Verbindung auf vertrauliche Unternehmensdaten zugreifen können. Diese Trends haben zu erhöhten Risiken in Bezug auf die Cybersicherheit geführt.

Es ist auch für Unternehmen üblich, dass Aufgaben auf verschiedenen Plattformen an verschiedenen Orten erledigt werden, einige davon vor Ort, andere in der Cloud. Da jedes Betriebssystem und jeder Gerätetyp seine eigenen Besonderheiten hat, stellt eine plattformübergreifende Umgebung die IT-Administratoren vor Herausforderungen und ist eine solide Voraussetzung für Datensicherheitsprobleme.

Auch nimmt die Datenmenge, mit der Unternehmen umgehen, zu; damit steigt auch das Risiko, sie in die Cloud oder auf Wechseldatenträger zu übertragen oder vertrauliche Daten über E-Mail- oder Kollaborationsanwendungen zu versenden. Die Offenlegung vertraulicher Daten kann durch menschliches Versagen oder böswillige Absichten erfolgen und Unternehmen irreparablen Schaden zufügen, wie z.B. Geldstrafen und Rufschädigung.

Daher ist es für Unternehmen von entscheidender Bedeutung, IT-Sicherheitsanbieter zu wählen, die sich auf die Bereitstellung von plattformübergreifenden Lösungen konzentrieren. In Zukunft werden Lösungen, die heterogene Systemumgebungen sichern und verwalten, die Norm sein, nicht die Ausnahme.

Wie kann eine plattformübergreifende DLP-Lösung helfen?

Durch den Einsatz einer plattformübergreifenden DLP-Lösung wie Endpoint Protector können Unternehmen die gleichen Datenschutzrichtlinien auf allen Arbeitsplätzen anwenden. Mit Hilfe von DLP-Richtlinien können sie sensible Daten wie persönliche Informationen oder geistiges Eigentum vor Verlust oder Diebstahl schützen.

Mithilfe von Content Inspection (Überwachung der Inhalte) und kontextbezogenem Scannen suchen Endpunkt-DLPs in Echtzeit nach sensiblen Informationen in Hunderten von Dateitypen, unabhängig davon, ob diese gerade übertragen oder lokal auf den Computern oder Laptops der Mitarbeiter gespeichert werden. Sobald sie identifiziert sind, können sie sensible Daten überwachen, ihre Übertragung blockieren und sie verschlüsseln oder löschen, wenn sie an nicht autorisierten Orten gefunden werden. DLP-Tools protokollieren auch alle versuchten Richtlinienverstöße und erstellen Berichte über alle Sicherheitsvorfälle.

Auf diese Weise werden die Risiken, die von Insider-Bedrohungen ausgehen und dazu führen könnten, dass Daten nach außen dringen, gestohlen, beschädigt oder anderweitig kompromittiert werden, erheblich verringert. Darüber hinaus können Unternehmen die Compliance-Anforderungen verschiedener Regeln und Vorschriften wie DSGVO, CCPA, HIPAA oder PCI DSS erfüllen.

Schutz von Daten in Bewegung und im Ruhezustand

Obwohl mobile Geräte und Cloud-Speicher immer beliebter werden, sind herkömmliche Endgeräte nach wie vor wichtige Speicherorte für sensible Unternehmensdaten. Mit Content Aware Protection können Unternehmen Sicherheitsrichtlinien einrichten, um die Bewegung verschiedener sensibler Daten zu überwachen und zu kontrollieren, z. B. persönlich identifizierbare Informationen (PII), Vertragsdetails, vertrauliche Finanzdaten wie IBANs, Bankkontonummern und Kreditkartennummern.

Für Unternehmen ist es von entscheidender Bedeutung sicherzustellen, dass sensible Daten sicher gespeichert werden und im Falle eines Computerverlusts oder -diebstahls nicht in böswillige oder unvorsichtige Hände gelangen. Mit dem eDiscovery-Modul können Unternehmen sensible Daten auf Windows-, Mac- und Linux-Computern aufspüren, und Administratoren können Abhilfemaßnahmen ergreifen, wie etwa das Verschlüsseln oder Löschen von Daten im Ruhezustand.

Kontrolle von Datenübertragungen über USB-Ports

Die Gerätekontrolle ist eine wesentliche Funktion von DLP-Software, da sie die vollständige Kontrolle über USB-Ports und angeschlossene Speichergeräte ermöglicht, unabhängig vom Betriebssystem. Sie ist eine wichtige Schutzmaßnahme, da sie den Zugriff auf Geräte wie USB-Flash-Laufwerke, externe Festplatten, Drucker, Modems usw. öffnen oder sperren kann.

Die heutige Arbeitswelt wird immer dynamischer, und Daten, die unterwegs gespeichert werden, sind besonders gefährdet; daher ist es von entscheidender Bedeutung, vertrauliche Informationen zu schützen, die auf Wechseldatenträger kopiert werden. Mit Enforced Encryption können Unternehmen sensible Daten unterwegs verschlüsseln, und die Mitarbeiter können auf jedem Windows- oder macOS-Computer darauf zugreifen.

Fazit

Heterogene IT-Umgebungen stellen besondere Herausforderungen an die Sicherheit, und eine Vielzahl von Plattformen erhöht die Komplexität und die Kosten für die Verwaltung der Infrastruktur in einem Unternehmen. Durch die Wahl der richtigen Sicherheitslösungen können Unternehmen die Risiken jedoch deutlich verringern. Mit plattformübergreifenden DLPs lassen sich datenbezogene Bedrohungen auf Windows-, Linux- und Mac-Computern effizient bekämpfen, einschließlich der Risiken von Insider-Bedrohungen und unbeabsichtigten oder versehentlichen Datenlecks.

In diesem Artikel:

    guest
    0 Comments
    Inline Feedbacks
    View all comments