Vielen Dank für Ihre Anfrage zu Endpoint Protector.
Einer unserer Mitarbeiter wird Sie in Kürze kontaktieren.
Kostenfreie, individuelle Demo für Ihren Bedarf
Einer unserer Mitarbeiter kontaktiert Sie in Kürze und vereinbart mit Ihnen einen Termin für eine Live-Demonstration. Er beantwortet Ihre Fragen, geht auf Ihre Interessen ein und passt die Demo an Ihre Anforderungen an.



* Wir geben Ihre Daten nicht an Dritte weiter.
Machen Sie sich mit unserer Datenschutz-Richtlinie vertraut.
Bitte verwenden Sie eine gültige E-Mail Adresse!
Viele tausend Anwender in der ganzen Welt
nutzen bereits unsere Lösung
Unternehmen jeder Größe und jeder Branche vertrauen auf unsere Lösung. Darunter sind Fortune-500-Unternehmen, Universitäten, Regierungsbehörden, Banken, Medienunternehmen und andere.
Schließen Sie sich ihnen an

Data Leak Prevention auch für ThinClients

Date: 28-Aug-2015
Language: German

For immediate release

Data Leak Prevention auch für Thin Clients

Neue Funktionen von Endpoint Protector verhindern Datenverluste über schlanke Terminals

Friedrichshafen, 28. August 2015 - CoSoSys, Spezialist für Data Leak Prevention, präsentiert auf der it-sa 2015 seine DLP-Software Endpoint Protector mit erweiterter Funktionalität. Die neue Version der Lösung überwacht die USB-Schnittstellen jetzt auch an Thin Clients und an PCs, die als Thin Clients eingesetzt werden, und blockiert gegebenenfalls den Datentransfer. Damit wird Datenverlust und Datendiebstahl über die Endgeräte in Server Based Computing- und Virtual Desktop-Infrastrukturen verhindert. CoSoSys stellt am Stand 442 in Halle 12 aus.

Viele Unternehmen und Behörden lösen ihre bestehenden Client-Server-Architekturen durch Server Based Computing (SBC) oder Virtual Desktop-Infrastrukturen (VDI) ab. Für die Dateneingabe werden Thin Clients oder aber vorhandene ältere Rechner in dieser Funktion eingesetzt. Allerdings führt dies dazu, dass diese Endgeräte aus der Überwachung durch eine Data Leak Prevention-Lösung herausfallen. In traditionellen Netzwerk-Strukturen kontrolliert eine Client-Komponente auf den PCs die Schnittstellen und ermöglicht so auch die inhaltliche Prüfung des Datentransfers. In SBC und VDI wird die prüfende Komponente auf dem Server installiert, von dort aus konnte sie bislang jedoch nicht auf die Schnittstellen der Thin Clients zugreifen.

Kein Datendiebstahl über Thin Clients

In der neuen Version steuert Endpoint Protector die Schnittstellen über das auf den Thin Clients installierte rudimentäre Betriebssystem an und ermöglicht die Funktionen Gerätekontrolle und Inhaltskontrolle ohne Einschränkung. "Mit Endpoint Protector erhalten Unternehmen nun auch für Thin Client-Umgebungen den DLP-Umfang, den sie bei ihren PCs und Mac-Rechnern gewohnt sind", sagt Michael Bauner, Geschäftsführer der Endpoint Protector GmbH. "Unsere Kunden setzen damit ihre Unternehmensrichtlinien zum Schutz vor Datenverlusten sehr elegant mit nur wenigen Mausklicks um."

Eine DLP-Lösung für alle Fälle

Endpoint Protector ist als Hardware- oder virtuelle Appliance verfügbar. Sie stellt die Funktionen Device Control und Content Aware Protection "out of the box" zur Verfügung und unterstützt beide auf Windows XP bis Windows 10 (32 und 64 Bit) sowie MAC OS ab OSX10.xx. Auf Linux (SUSE, Ubuntu, Debian und weitere Distributionen) wird Device Control unterstützt. Im SBC-Umfeld und VDI ermöglicht Endpoint Protector Device Control und Content Aware Protection beim serverseitigen Einsatz von Citrix und Microsoft und unterstützt clientseitig die Hardware von Herstellern wie DELL, HP, WISE und IGEL.

Über Endpoint Protector

Die Endpoint Protector GmbH wurde 2014 als Ländergesellschaft von CoSoSys gegründet und vertreibt von Friedrichshafen aus die Produkte des Herstellers in der D-A-CH-Region. CoSoSys, 2004 gegründet, ist auf Data Leak Prevention und Mobile Device Management spezialisiert. Das Flaggschiffprodukt Endpoint Protector schützt Unternehmensnetze jeder Größe vor Datenlecks und Datendiebstahl sowie vor Datenverlust über Computerschnittstellen wie USB, Online-Anwendungen und Smartphones. Dabei werden Windows-, Mac- und Linux-Rechner und Thin Clients sowie mobile iOS- und Android-Geräte in die Überwachung einbezogen.

Weitere Informationen:

Sabine Fach
Public Relations
Leopoldstraße 108b
80802 München
Tel.: +49 89 54897 311
E-Mail: sabine.fach@sf-pr.de

Endpoint Protector GmbH
Michael Bauner
Geschäftsführer
Gebhardstraße7
88046 Friedrichshafen
Tel.: +49 7541 9782673 0
Fax: +49 7541 9782627 9
E-mail: info@endpointprotector.de
Internet: www.endpointprotector.de